Zimmerei Höke - Dachdeckerei, Energetische Sanierungen
Dachgeschossausbau - Holzrahmenkonstruktion

Zelluloseflocken

Wärme aus Altpapier

Bei den ökologischen Dämmstoffen kommt die größte Bedeutung sicher den Zelluloseflocken zu. Zelluloseflocken sind eine gesunde Alternative zu Mineralwolle oder Schaumdämmstoffen mit absolut gleichwertigen Dämmwerten.

 

Zelluloseflocken werden aus Altpapier hergestellt, das in der Regel von Tageszeitungen stammt. Das Altpapier wird in mehreren Schritten mechanisch zerkleinert und aufgefasert. Dabei verändert die Zellulose ihre Struktur. Aus einem Papierschnipsel wird eine dreidimensionale Zelluloseflocke, die durch ihre Vernetzung untereinander ein hohes Ma� an Setzungssicherheit bietet. Nach dem Zusatz von Borsalzen (ca. 15 %) wird bei allen Zellulosedämmstoffen die Brandklasse B2 - normal entflammbar - erreicht. Bei einigen neuen Produkten sogar die Brandklasse B1 - schwer entflammbar. Dieser Zusatz schützt zudem vor Schimmelpilzbefall. Einige Hersteller bieten mittlerweile auch boratfreie Zelluloseflocken an. Als Brandschutz und Fungizidmittel kommen hier dann Ammoniumsalze oder Aluminiumsalze zum Einsatz. Handelsbezeichnungen für den Dämmstoff Zelluloseflocken sind unter anderem Climacell und Isofloc.

 

Zelluloseflocken haben mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,040 - 0,045 W/m�K eine sehr gute Isolierwirkung und bieten gute Schallschutzeigenschaften. Die Flocken enthalten keine ausdünstenden Chemikalien, sind dampfdiffusionsfähig und wirken feuchtigkeitsregulierend.

 

Folgende Verarbeitungsverfahren sind in unserer Praxis üblich, je nach Erfordernis:

 

  • Loses Aufschütten
  • Offenes Aufblasen
  • Hohlraumfüllendes Einblasen in luftdichte Hohlräume

 

 zurück